Haltungsanalyse

Immer mehr Menschen sind davon betroffen…

Der menschliche Körper ist in seiner Funktion das Produkt jahrtausendlanger Anpassung an veränderte Umweltbedingungen. Doch haben sich die Lebensumstände in den letzten Jahrzehnten drastisch verändert – zu schnell – als dass der Körper mit diesem Wandel Schritt halten konnte: Durch einseitige Belastungen, langes Sitzen am Arbeitsplatz und ein Mangel an körperlicher Bewegung kommt es zu einer stetigen Abschwächung der Haltemuskulatur und somit zu Fehlhaltungen des Körpers. In Kombination mit dem Tragen von falschem Schuhwerk werden diese Probleme und die damit einhergehenden Schmerzen weiter verstärkt.

Sensomotorik & Haltung

Das sensomotorische System ermöglicht es uns, koordinierte Bewegungen durchzuführen und an die Umweltgegebenheiten anzupassen. So können Bewegungen aufgrund von Sinnesrückmeldungen aus den Empfangsorganen, der sog. Sensoren, gesteuert und kontrolliert werden. Einen sehr großen Einfluss auf die Körperhaltung haben die Sinnesmeldungen aus den Propriozeptoren, spezielle Sensoren in Muskulatur, Sehnen und Bänder. Das reflektorische Zusammenspiel zwischen Propriozeptoren und dem zentralen Nervensystem wird am Beispiel des Kniesehnenreflexes deutlich. Es findet also ein ständiger Abgleich von IST-und SOLL-Zustand statt. Kommt es zu Abweichungen durch neue Reize aus der Umwelt, so ermöglichen die Propriozeptoren eine sehr schnelle reflexartige Reaktion der Muskulatur und des Bewegungsapparats um den gewünschten Zustand wieder herzustellen. So wird beispielsweise gewähr-leistet, dass sich unser Körper gegen die Schwerkraft aufrichtet und permanent das Gleichgewicht hält.

Sensomotorische Einlagen können Abhilfe schaffen.

Propriozeptoren können gezielt durch kleine Elemente (Prozeptoren), die an bestimmten Punkten unter der Fußsohle platziert werden, angesprochen werden. Individuell auf Ihre Bedürfnisse werden Einlagen hergestellt, die beim Tragen gezielt Reize auslösen, welche sich beginnend vom Fuß auf den gesamten Körper auswirken. Durch diesen Vorgang können muskuläre Verspannungen Ihres Körpers verändert und Fehlhaltungen korrigiert werden. Zuvor schmerzhafte Muskeldruckpunkte lassen umgehend und merklich nach.

Ablauf der Analyse

Nach dem Eingangsgespräch folgt die Untersuchung mittels Palpation und computergestützter 3D-Vermessung der Wirbelsäule. Hier werden Rotationen und Schiefstände des Bewegungsappartes objektiv erfasst.

Aus den Untersuchungs- und Messergebnissen lassen sich nun individuelle Maßnahmen wie Sensomotorische Einlagen konzipieren, spezielle gymnastische Übungen und Verhaltensempfehlungen ableiten.